Bilder optimieren bringt’s

Optimierungsmöglichkeiten am Beispiel von www.toscom.at (Teil 1)

 

Als Spezialisten für Linux Webserver haben wir uns als Ziel gesetzt, Kunden in ihrem Onlinebusiness zu unterstützen. Dazu gehören nicht nur das Monitoring, die Wartung und der laufende Betrieb, sondern auch die Optimierung. In der neuen Wirtschaft leistet eine gelungene Webseite einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg. Hast du schon ein Onlinebusiness oder fängst du gerade erst an ist oft die Devise. Amazon und Co boomen und der Onlinehandel nicht mehr aus dem Alltagsleben wegzudenken. Tante Mitzi von nebenan probiert sich auch an einem Onlineshop aber wie erreicht man ein optimales Google Ranking?

Viele Faktoren spielen beim Suchmaschinenranking mit hinein und keiner kann von sich behaupten, dass er das streng gehütete Geheimnis von Google genau kennt. Aber es gibt einige Kriterien die mit Sicherheit den Erfolg in der Reihung beeinflussen und dazu stellt uns Google wie so oft eigene Webtools zur Verfügung und nimmt uns an der Hand.

Mit dem „Google Pagespeed“ kann die Ladegeschwindigkeit der Webseite gemessen werden und es wird auch gleich eine Reihe an Maßnahmen vorgeschlagen um im Test besser abzuschneiden. Ein erstes Kriterium ist hierbei die Bildoptimierung die es wirklich bringt.

Gerade bei modernen Webseiten wie Onepager, die zunehmend an Beliebtheit gewinnen, ist die meiste Information kompakt auf einer Seite untergebracht. Bilder beleben die Seite und erzählen ja bekanntlich mehr als tausend Worte. Sie finden als Schmuckelemente oder Eyecatcher Anwendung. Doch hier ist auch Vorsicht geboten. Fotos haben einen großen Nachteil und der nennt sich Dateigröße. Möchte man beim Speedtest im Highperformancebereich mitspielen, so zählt die Device „weniger ist mehr“.

Jetzt gilt es, den Spagat zwischen immer größeren Monitorauflösungen und kleiner Dateigröße zu meistern. Der Trend zu Vollformat-Slidern trägt sein Übriges bei und erfordert Fotos mit möglichst großer Pixelanzahl in der Breite.

Beim Google Pagespeed starteten wir vor unserer Optimierungsarbeit mit der Webseite www.toscom.at bei einem Indexergebnis von 57. Wir optimierten somit brav alle Bilder, ohne zu sehr in den Qualitätsverlust zu kippen und siehe da der Sprung im Rating gibt uns recht. Zusätzlich aktivierten wir ein Browser Cashing, sodass Informationen nicht jedes Mal neu geladen werden müssen, sondern lokal vom Cash aufgerufen werden. Erst manuell, das hat schon sehr viel gebracht, dann im Vergleich dazu mit einem eigenen WordPress Plug-In. Der Unterschied im Erfolg beim Rating zwischen manuell zu Plug-In war nicht so sonderlich groß, und somit ist unser Fazit, das Plug-In ist um einiges bequemer zum Einstellen und macht seinen Job. Zusätzlich bieten Plug-Ins auch die Möglichkeit von minify JS/CSS, was noch ein paar Punkte gebracht hat. Das Ergebnis dieses ersten Optimierungsdurchgangs kann sich sehen lassen. Denn das Rating ist auf einen Index von 83 geklettert. Und somit unser Fazit: „Bildoptimierung bringt‘s.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen