Das Böse kommt durch die Hintertür

Das Böse kommt durch die Hintertür

Gerade im Internet kommt es vor, dass man sich in falscher Sicherheit wiegt. Wer bei seiner WordPress Website ein Captcha Plugin als Sicherheitsvorkehrung installiert hat, wurde dadurch vielleicht zum Opfer. Die Security-Leute von Wordfence haben nun im Quellcode eines beliebten Captcha Plugins eine Hintertür entdeckt. Durch dieses „Backdoor“ kann der Plugin-Autor oder andere Angreifer problemlos auf die Administration der eigenen Website zugreifen und Schaden anrichten. https://www.wordfence.com/…/2017/12/backdoor-captcha-plugin/

Aber das beliebte Content Management System WordPress wird im Moment auch durch die Brute Force-Methode attackiert. Unter Brute Force – „Rohe Gewalt“ versteht man den Versuch durch schnelles Ausprobieren unterschiedlicher Passwörter und Usernamen die richtige Kombination zu finden und dadurch Zugang zum System zu erlagen.  Wie Wordfence berichtet, wurde am 18. Dezember ein Höhepunkt mit 14 Millionen Angriffen pro Stunde die von 10.000 unterschiedlichen IP-Adressen ausgingen, gemessen. https://derstandard.at/2000070832781/Hacker-greifen-Wordpress-an-Bis-zu-14-Millionen-Attacken-stuendlich

Managed.ninja bietet ab Frühjahr ein managed.wordpress wo sich tatsächlich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können und sich um solche Themen keine Gedanken mehr machen müssen.

 

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen